Blick vom Jägerkreuz

Haidstein – Weißer Felsen

Diese Tour eignet sich hervorragend als Halbtagstour. Die Streckenlänge und die Höhenmeter sind moderat. Es gibt keine extremen Anstiege.

Mit der Haidsteiner Hütte gibt es eine schöne Möglichkeit zur Einkehr.

Vom Gipfel des Haidsteins bietet sich ein schöner Blick in das Chamb-Tal. Vom Weißen Felsen sieht man weit in das Tal des Regens.

Die Tour eignet sich gut für Tage, an denen das Wetter etwas unsicher ist. Verschlechtert sich das Wetter, dann ist der nächste Ort schnell erreicht. In Chamerau, Miltach und Blaibach gibt es Haltepunkte der Bahn.

Karte


Höhenprofil

Bilder

Strecke

Beginn der Tour ist der Jahnplatz. Für die Anreise mit der Bahn empfehle ich, bis zum Haltepunkt Zellertal zu fahren. Vor dort aus hat man den Jahnplatz in wenigen Minuten erreicht.

Am Jahnplatz gibt es meistens genügend Parkplätze. Während des Pfingstfestes wird der Jahnplatz als Festplatz genutzt und steht nicht zum Parken zur Verfügung.

Generell empfehle ich, diese Tour nicht zur Zeit des Pfingstfestes zu fahren. Bad Kötzting ist dann sehr überfüllt. Auch in der Umgebung sind dann sehr viele Leute unterwegs.

Wir fahren zunächst ein kleines Stück am Weißen Regen entlang und dann einen Anstieg in Richtung Innenstadt. Weiter geht es in Richtung Zeltendorf an der alten Kaserne vorbei. Nach einer scharfen Linkskurve folgen wir der Ausschilderung des Baierwegs und fahren einen schmalen Weg in Richtung Umspannwerk.

Baierweg in Bad Kötzting
Baierweg in Bad Kötzting
Zwischen Haus und Hecke verläuft der Baierweg.

Über ein Feld erreichen wir den Waldrand. Jetzt beginnt ein schöner Abschnitt, auf dem wir auf einsamen Waldwegen immer mehr an an Höhe gewinnen. Der Weg ist manchmal etwas steiler aber immer gut fahrbar.

Wald nach Zeltendorf
Wald nach Zeltendorf
Gleich nach Beginn des Waldes rechts halten und dem Baierweg folgen.

Nach einiger Zeit erreichen wir die Fahrstraße nach Ried, der wir weiter folgenden.

Wenn du das Waldstück umgehen möchtest, dann kannst du auch gleich auf der Straße nach Ried fahren.

In Ried machen wir am besten eine kleine Pause und schauen uns die Wolframslinde an. Hier sammeln wir Kräfte für den Anstieg zum Haidstein.

Wolframslinde in Ried am Haidstein
Wolframslinde in Ried am Haidstein

Nach einem kurzen Anstieg auf einer Asphalt-Straße erreichen wir den Waldrand. Hier ist Obacht geboten. Es beginnen hier mehrere Wege. Wir folgen dem als BK 5 ausgeschilderten Weg.

Anstieg zum Haidstein
Anstieg zum Haidstein
Dem markierten Weg folgen.

Der nun folgende Anstieg erfordert besonders bei Nässe eine solide Beherrschung des Bikes. Besonders im mittleren Teil gibt es viele Wurzeln, Steine und kleine Stufen.

Die letzten Meter zur Haidsteiner Hütte legen wir auf einem einfachen Schotterweg zurück.

Wenn du dir die Kirche am Gipfel anschauen möchtest, dann hole dir zuerst den Schlüssel dafür in der Hütte, bevor du den nicht ganz einfachen Schlussanstieg zum Gipfel in Angriff nimmst.

Oben angekommen sieht man mit etwas Fantasie die Rest der ehemaligen Burg. Ein schöner Ausblick in das Chamb-Tal belohnt die Anstrengung.

Gipfel vom Haidsein
Gipfel vom Haidsein

Wenn du die Tour vorzeitig abbrechen musste, dann wäre das jetzt der richtige Zeitpunkt. Bis Ried fährst du den gleichen Weg zurück und rollst dann die Straße hinunter nach Bad Kötzting.

Jetzt beginnt eine schöne Abfahrt nach Lederdorn. Wir rollen erst ein Stück den Schotterweg hinunter. Direkt an Beginn des Waldes zweigt links der Trail ab, der bis an den Ortsrand von Lederdorn führt.

Das Dorf durchqueren wir und halten und in Richtung des Uvex-Werkes. Nach der Durchquerung des Ortsteils Moos rollen wir einen Feldweg hinab nach Neukolmberg. Hier biegen wir recht ab und folgen der Straße.

Im Wald kommen wir zu einer Straßenkreuzung. Hier bietet sich eine Möglichkeit, die Strecke abzukürzen. Biege dazu links ab und folge der Straße nach Blaibach. In Blaibach kannst du in die Bahn steigen oder dem einfachen Radweg nach Bad Kötzting fahren.

Wir folgen dem Waldweg schräg links über die Kreuzung.

Kreuzung bei Neukolmberg
Kreuzung bei Neukolmberg
Dort, wo das Auto steht, beginnt der Weg.

Es folgt jetzt ein teilweise anstrengender Anstieg auf Waldwegen.

Wenn du dir den Anstieg einfacher machen möchtest, dann fahre gerade aus über die Kreuzung und folge weiter der Straße. Am höchsten Punkt der Straße zweigt links ein Weg ab, über den du wieder die Originalstrecke erreichst.

Wenn du hier die Tour abkürzen willst, dann rolle vom höchsten Punkt der Straße weiter nach Gillisberg und dann weiter nach Chamerau. Hier kannst du in die Bahn nach Bad Kötzting steigen.

Jetzt geht es erst nochmal ein Stückchen steiler bergauf. Dann schängelt sich der Weg weiter in Richtung Weißer Felsen. Wir kommen am Aussichtspunkt Jägerkreuz vorbei.

Blick vom Jägerkreuz
Blick vom Jägerkreuz auf Miltach

Nach ein paar Hundert Metern ist der Weiße Felsen erreicht. Leider ist die Aussicht mittlerweise komplett zugewachsen.

Es folgt eine kurze steile Abfahrt. Wir biegen in einen etwas unscheinbaren Pfad auf der rechten Seite ein. Ein schöner Singletrail führt uns dann bis fast zum Ortsrand von Blaibach.

Abfahrt am Weißen Felsen
Abfahrt am Weißen Felsen
Hinter dem Baum mit der Markierung zweigt rechts der Trail nach Blaibach ab.

Wir durchqueren den Ort und kommen dabei an der Konzerthaus vorbei.

Konzerthaus in Blaibach
Konzerthaus in Blaibach

Wer hier in Blaibach die Tour abkürzen möchte, der hat zwei Möglichkeiten. Die eine ist, mit der Bahn zurück nach Bad Kötzting zu fahren. Die andere ist, auf dem Radweg entlang des Regens nach Bad Kötzting zu fahren. Das ist zwar kaum kürzer als die Originalstrecke aber wesentlich weniger anstrengend. Der Radweg ist asphaltiert und bretteben.

Es folgt der letzte Anstieg der Tour. Zunächst fahren wir im Ort links neben der Kirche leicht bergauf. Über Wald-und Feldwege geht es weiter, bis die Abfahrt hinunter nach Steinbach beginnt.

Auf einer kleinen Brücke überqueren wir den Weißen Regen.

Wenn du keine Kraft oder Zeit mehr hast, dann fahre einfach die Waldschmidt-Straße weiter und den Radweg durch den Kurpark zurück zum Ausgangspunkt.

Die Originalstrecke führt uns jetzt noch über einen schönen Trail entlang des Weißen Regens an der Magdalenenkapelle vorbei.

Magdalenen-Kapelle bei Bad Kötzting
Magdalenen-Kapelle bei Bad Kötzting

Das letzte Stück zum Ausgangsort rollen wir gemütlich auf dem Radweg durch den Kurpark. Der Weg führt direkt am Biergarten vom Lindner vorbei.

Daten zur Tour

Ausgangsort

Bad Kötzting, Jahnplatz

Fahrstecke

25 km

Höhenmeter

730 hm

Fahrzeit

2,5 – 3,5 h

Boden

  • viele steinige und wurzelige Wege
  • weicher Waldboden
  • Schotterwege
  • Asphalt

Schwierigkeit

Die Tour enthält einige technische Passagen, aber ohne extreme Stellen. Der einzige Knackpunkt könnte die Abfahrt vom Weißen Felsen nach Blaibach sein. Der schmale Singletrail (S2) ist besonders im oberen Teil etwas verwinkelt und an einigen Stellen sehr steil. Leider gibt es kaum eine sinnvolle Möglichkeit, diese Passage zu umgehen. Im Notfall hilft hier nur Schieben.

Sehenswürdigkeiten

Gasthäuser

Download der GPS-Daten

Aktuelle Hinweise zur Befahrbarkeit

31.5.2020: Die Strecke ist ohne Einschränkungen befahrbar.