Stadtplatz Domazlice

Südliche Runde

Diese Tour ist eine ideale Mountainbike-Tour für das Frühjahr. Konditionell und fahrtechnisch stellt sie nicht die allerhöchsten Ansprüche.

Es fehlen die ganz anstrengenden Passagen bergauf. Nur einmal musste ich beim Abfahren der Tour vom Bike und ein kurzes Stück schieben.

Auch wenn du nach einer längeren Pause fahrtechnisch noch nicht auf dem höchsten Stand bist, dann lässt sich diese Tour problemlos fahren. Die Protektoren kannst du getrost zu Hause lassen.

Die Strecke ist zweigeteilt. Im ersten Teil bis Filipova Hora fahren wir hauptsächlich durch Wälder.

Ab Filipova Hora wird die Landschaft offener. Wir sind meist auf Feldwegen unterwegs. Leider lassen sich auch etwas längere Abschnitte auf Straßen nicht vermeiden.

Da die Strecke in weiten Teilen in der Nähe von Eisenbahnstrecken verläuft, gibt es viele Möglichkeiten, die Tour abzubrechen und mit der Bahn nach Domazlice zurück zu fahren. Deswegen eignet sich die Tour auch für eine unsichere Wetterlage.

Für diese Tour in Tschechien den Ausweis nicht vergessen!

Karte


Höhenprofil

Domazlice-Südliche-Runde-Hoehe
Domazlice-Südliche-Runde-Neigung

Bilder

  • St. Anna-Kapelle
  • St. Anna-Kapelle
  • Domazlice Stadtplatz
  • Kapelle bei Kout na Sumave
  • Weg nach Starec
  • Filipova Hora
  • Jeskyně Salka
  • Jeskyně Salka
  • Pastritz-Kanal am Hotel Praha in Babylon
  • Pastritzkanal bei Babylon
  • Pastritz-Kanal
  • See in Babylon
  • Bahnhof Babylon

Strecke

Wenn du mit dem Zug anreist, dann ist es günstig, gleich am Haltepunkt Domazlice Mesto (Stadt) auszusteigen.

Kommst du mit dem Auto nach Domazlice, dann ist es sinnvoll, südlich der Altstadt in Richtung Osten zu fahren. Dort gibt es ausweichend Parkplätze.

Wir verlassen Domazlice vom Haltepunkt Mesto in südlicher Richtung. Eine kleine ansteigende Asphaltstraße führt durch Gärten und locker bebautes Gebiet. Hier beginnt schon da Naherholungsgebiet der Stadt.

Auf der linken Seite taucht auf einmal eine schön sanierte Kapelle auf. Das ist ein schöner Vorwand, um vom Rad abzusteigen und eine kleine Pause zu machen. Leider ist die Kaplička Svatá Anna (St. Anna-Kapelle) wie die meisten kleineren Kirchen in Tschechien verschlossen.

St. Anna-Kapelle
St. Anna-Kapelle (Kaplička Svatá Anna )
St. Anna-Kapelle
St. Anna-Kapelle (Kaplička Svatá Anna)

Kurz nach der Kirche biegen wir rechts auf einen Waldweg ab.

Nun geht es auf Waldwegen und auch ein paar schönen Trails immer in der Nähe der Bahnlinie bis nach Babylon.

Bald stoßen wir auf den Pastritzkanal. Der etwas einen halben Meter breite Wasserlauf diente früher der Wasserversorgung der Stadt. Er beginnt an der Nordseite des Cerchovs. Das technische Denkmal wurde bereits im 16. Jahrhundert angelegt.

Pastritz-Kanal
Pastritz-Kanal

Wir fahren weiter immer in der Nähe der Bahnlinie nach Babylon.

Babylon hat nur ca. 300 Einwohner, ist aber ein wichtiger Urlauberort der Gegend. Am See gibt es ein Freibad. Im Ort gibt es einiges Hotels und Pensionen. Wenn dich der Hunger plagt, dann findest du in den Gaststätten auf jeden Fall etwas zu Essen.

Unterhalb des Hotels Praha ist noch einmal ein schöner Abschnitt des Pastritzkanals zu sehen.

Pastritz-Kanal am Hotel Praha in Babylon
Pastritz-Kanal am Hotel Praha in Babylon

Am Bahnhof von Babylon fahren wir ein Stück die Asphaltstraße bergauf und biegen bald rechts auf einen Waldweg ein. Es folgt jetzt ein sehr schöner Abschnitt auf Waldwegen und Singletrails.

Wir kommen bald zu einer kleinen Siedlung. Die durchqueren wir. Kurz nach der Siedlung kommt der schwierigste Anstieg der Tour. Aber keine Angst. Der Berg ist gut zu bewältigen. Im oberen Teil musste ich ein kurzes Stück schieben.

Kurz nach der Hälfte des Anstieges kommen wir an einer Höhle vorbei. Hier lohnt es sich, kurz anzuhalten und ein paar Schritte bis zum Höhleneingang zu laufen.

Jeskyně Salka
Jeskyně Salka
Jeskyně Salka
Jeskyně Salka

Wir fahren weiter über eine Lichtung. Wenn du genau aufpasst, dann entdeckst du hier ein Hinweisschild mit dem Namen „Kohlstätten“.

Untergegangenes Dorf Hohlstätten
Untergegangenes Dorf Hohlstätten

Das ist eines der vielen verlorenen Dörfer im Grenzgebiet.

Weiter geht es auf Waldwegen nach Filipova Hora.

Filipova Hora
Filipova Hora

Jetzt geht es weiter auf einer kleinen Asphaltstraße bin nach Belohrad. Auf einem Feldweg geht es weiter nach Starec.

Weg nach Starec
Weg nach Starec

Bei Starec gibt es wieder einen Haltepunkt der Bahn.

Nach der Ortsdurchfahrt Starec kommt noch ein Anstieg und ein kleines Stück durch den Wald. Die folgende Abfahrt führt nach Kout na Sumave. Kurz vor dem Ort sollten wir einen Moment anhalten. Auf der rechten Seite steht eine kleine sehenswerte Kapelle.

Kapelle bei Kout na Sumave
Kapelle bei Kout na Sumave

Kout na Sumave verlassen wir auf einem ansteigenden Feldweg, der an einem markanten Denkmal vorbei führt. Es erinnert an die Schlacht bei Domazlice. Sie fand am 14 August 1431 hier an dieser Stelle statt.

Jetzt hat sich die Runde fast geschlossen. Auf Straßen erreichen wir den Osten von Domazlice.

Als Abschluss bietet es sich an, in die Innenstadt zu fahren und den schönen Stadtplatz anzuschauen.

Daten zur Tour

Ausgangsort

Domazlice, Eisenbahn- Haltepunkt Mesto

Fahrstrecke

37 km

Höhenmeter

690 hm

Fahrzeit

2,5 – 3,5 h

Boden

  • Schotterwege
  • erdige Waldwege
  • Asphalt
  • steinige Pfade mit losem Geröll
  • Wurzelpfade

Schwierigkeit

Die Tour ist technisch nicht besonders anspruchsvoll. Die maximale Schwierigkeit liegt bei S1. Die Strecke führt längere Zeit über sehr stark mit Wurzeln durchsetze Pfade, besonders im Bereich des Pastritzkanals. Besonders bei Nässe sollte man die Fahrtechnik für solche Wegen sicher beherrschen.

Sehenswürdigkeiten

Download der GPS-Daten