Blick zum Kleinen Osser

Auf den Großen Osser

Das Gebiet des Großen Ossers war schon immer Grenzgebiet. Wenn man die Landschaft sieht, dann ist das auch nicht verwunderlich. Der Grenzkamm, dessen Teil der Gipfel des Großen Ossers ist, scheint nahezu unüberwindlich. Das macht die Planung von Mountainbike-Touren nicht leicht. Die Landschaft ist hier sehr schroff und steinig. Wege, die auf der Karte wie gute Mountainbike-Pisten aussehen, sind in der Wirklichkeit oft nicht fahrbar. Es ist schon eine sehr gute Ortskenntnis für die Tourenplanung notwendig.

Der Anstieg zum Osser ist teilweise sehr steil. Die Strecke ist so geplant, dass beim Hochfahren so viel wie möglich steile Stücken umgangen werden. Also wundere dich nicht über den ein oder anderen scheinbaren Umweg beim Blick auf die Karte.

Von der Ostseewiese bis nach Lam geht es fast durchweg bergab. Auf der Strecke zwischen Ossersattel und Maria Hilf gibt es den ein oder andere kurzen Gegenanstieg. Die Abfahrt ist teilweise sehr technisch. Bei Nässe ich eine sehr sichere Fahrtechnik notwendig.

Der Große Osser ist auch für viele Wanderer ein beliebtes Ziel. In der Ferienzeit und am Wochendene sind bei schönen Wetter besonders auf dem Ossersteig zwischen dem Parkplatz Sattel und dem Gipfel viele Fußgänger unterwegs. Rücksichtvolles Verhalten ist hier wichtig. Besser wäre es noch, die Zeiten mit besonders hohem Fußgängeraufkommen zu meiden.

Karte


Höhenprofil

Bilder

  • Kirche Maria Hilf bei Lam
  • Berggasthaus Maria Hilf bei Lam
  • Großer Osser
  • Künsche Kapelle
  • Grenzstein an der Künsche Kapelle
  • Künsche Kapelle
  • Lam
  • Wegweiser zum Café Sahneberg
  • Osserwiese
  • Osserwiese
  • Trail bei Marie Hilf
  • Blick auf Lam
  • Gipfel Großer Osser
  • Wegweiser am Osser-Sattel
  • Blick zum Kleinen Osser
  • Grenzkamm am Osser
  • Grenzkamm am Osser

Strecke

Bei der Anreise mit dem Auto bietet sich der Parkplatz am Schwimmbad als Ausgangspunkt der Tour an. Hier ist eigentlich immer ausreichend Platz. Von da aus fahren wir über kleine Straßen zum Marktplatz. Dem Markt überqueren wir und fahren dann über die Lambacher Straße bergauf in Richtung Jugendherberge. Kurz hinter der Jugendherberge endet der Asphalt erst einmal und der Weg wird zum steilen Feldweg. Bald erreichen wir den Wald. Auf einem schönen Trail fahren wir in Richtung Blaslhöhe. Von hier aus folgen wir der Lambacher Straße.

Wer den Trail durch den Wald nicht fahren möchte, der kann auch gleich auf der Lambacher Straße bleiben.

Nach ein paar Häusern zweigt recht die Forststraße in Richtung Ossersattel ab, der wir bis zum Parkplatz folgen. Der Weg ist leicht zu fahren aber leider etwas langweilig. Aber keine Angst, das wird bald besser.

Am Parkplatz Ossersattel beginnen mehrere Wanderwege. Wir fahren den als „Osser-Riesensteig“ ausgeschilderten Weg bergauf, allerdings nicht sehr weit. Nach ca. 400 m biegen wir links ab und rollen zunächst wieder ein Stück bergab. Doch keine Angst, wir verlieren nicht allzu viele der bereits erklommenen Höhe. Jetzt befinden wir und auch abseits der Touristenpfade und können ungestört den Anstieg hinauf kurbeln.

Wir fahren auf gut fahrbaren Forstwegen bergauf in Richtung Grenze. In der Nähe der Grenze werden die Wege immer schwieriger zu fahren. In der Nähe des Jägerhübels erreichen wir den Grenzkamm.

Versuche nicht, auf dem Grenzweg den Gipfel des Großen Ossers zu erreichen. Der Weg ist kaum fahrbar weil sehr steinig. Das letzte Stück zum Gipfel wäre eine längere Tragepassage.

Wir fahren weiter auf relativ stark mit Gras zugewachsen Wegen.

Nach einiger Zeit auf einsamen Wegen erreichen wir wieder den Osser-Riesensteig. Sehr steil bergan geht es die letzten Höhenmeter bis zum Sattel zwischen Kleinen und Großen Osser. Nur sehr fitte Mountainbiker schaffen den Anstieg ohne zu schieben.

Wenn du auf den Gipfel des Großen Ossers möchtest, dann ist es sinnvoll, die Bikes In der Nähe der Künschen Kapelle zurück zu lassen und die letzten Meter zum Gipfel zu Fuß zu gehen. Der Weg ist so steil und eng, dass das Bike nur geschoben und getragen werden kann, sowohl bergauf als auch bergab. Das letzte Stück ist klettersteigartig, so dass selbst das Tragen schwierig ist. Außerdem ist der Abschnitt oft stark durch Fußgänger begangen.

Der Aufstieg zum Ossergipfel lohnt sich trotzdem. Vom Gipfel aus hat man einen wunderschönen Rundumblick. Kurz unter dem Gipfel steht das Osserschutzhaus. Die bewirtschaftete Hütte hat den Charme einer Hütte, die man sonst nur in den Alpen findet. Die Hütte ist nicht mit dem Geländewagen erreichbar. Die Versorgung läuft über eine kleine Materialseilbahn.

Das Osserschutzhaus bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten im Matratzenlager. Eine Variante der Tour wäre, dass man sie auf 2 Tag aufteilt. Den ersten Tag nutzt man zum Aufstieg. Am zweiten Tag erkundet man vormittags den Gipfel des Kleinen Ossers zu Fuß und fährt am Nachmittag mit dem Bike wieder zurück nach Lam.

Vor Beginn der Abfahrt machen wir noch einmal kurz Halt an der Künische Kapelle.

Hier gabelt sich der Weg. Der linke Weg führt zum Gipfel des Kleinen Ossers, der rechte zur Ostseewiese. Der Weg zum Gipfel ist mit dem Bike nicht wirklich sinnvoll.

Wir fahren den rechten Weg in Richtung Ostseewiese. Dort lohnt es sich, noch einmal eine Pause einzulegen. Die Aussicht in das Tal des Weißen Regens auf die Berg des Bayerischen Waldes ist wirklich atemberaubend. Bei gutem Wetter kannst du hier Gleitschirmflieger beim Start beobachten.

Jetzt beginnt ein fast durchgängiger Downhill bis nach Lam. Die Sattelstütze kannst du jetzt versenken.

Besonders der obere Abschnitt des Weges ist mit losen Steinen gespickt. Eine sichere und zurückhaltende Fahrweise ist angebracht. Besonders auf dem Osser-Riesensteig sind bei schönem Wetter viele Wanderer unterwegs. Verhalte dich rücksichtsvoll. Also fahre an Fußgängern im Schritttempo vorbei. Ein freundliches „Grüß Gott“, „Bitte“ und „Danke“ hilft zuverlässig, Konflikte zu vermeiden.

Ab dem Ossersattel halten wir uns an den Wanderweg in Richtung Maria Hilf. Der Abschnitt ist relativ einfach zu fahren und hilft, wieder Kräfte zu sammeln. Der ein oder andere kleine Gegenanstieg ist noch einmal eine kleine Herausforderung an die Kondition.

Neben der Wallfahrtskirche Maria Hilf gibt es ein kleines Ausflugslokal, wo du dich vor dem letzten Stück der Abfahrt nochmals stärken kannst.

An der Kirche ist es nicht ganz einfach, den richtigen Weg zu finden. Du musst an der Südseite der Kirche vorbei. Wähle dort den oberen Weg und nicht den ganz linken. Der ganz linke Weg führt auch nach Lam, ist aber kürzer und steiler. Der obere Weg hat nur gemäßigtes Gefälle. Der technisch anspruchsvoller Singletrail ist noch einmal ein Highlight am Ende der Tour. Auch hier gilt wieder Rücksicht auf Wanderer zu nehmen.

Der Singletrail endet oberhalb der Jugendherberge. Zurück zum Ausgangspunkt nehmen wir den gleiche Strecke wie auf dem Hinweg.

Daten zur Tour

Ausgangsort

Lam, Osserbad oder Bahnhof

Fahrstrecke

20 km

Höhenmeter

860 hm

Fahrzeit

3,5 – 5 h

Boden

  • Schotterwege
  • erdige Waldwege
  • Singletrails mit teils losen Steinen
  • Asphalt

Schwierigkeit

Der Schwierigkeitsgrad der Abfahrt ist an einigen Stellen in den oberen S2-Bereich einzustufen. Die eigentliche Herausforderung der Abfahrt ist ihre Länge. Ausreichend Kraft und Konzentrationsfähigkeit sind wichtig.

Beim Aufstieg fordern einige sehr steile, steinige Passagen ein sichere Fahrtechnik.

Sehenswürdigkeiten

Gasthäuser

  • Osser-Schutzhaus

Download der GPS-Daten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.