Schönblick

Hoher-Bogen-Achter

Naja, die Acht ist ganz schön zerknittert und liegt auch etwas auf der Seite. Trotzdem habe ich die Tour so benannt. Entscheidend ist, dass sich Hin- und Rückweg kreuzen. Das bietet die Möglichkeit, die Tour zu variieren. Wenn das Wetter schlecht wird oder die Kondition nicht mitspielt, dann kann man sich die zweite Schlaufe der Acht sparen und direkt wieder ins Tal abfahren.

Der zweite Teil der Tour ist der konditionell und fahrtechnisch wesentlich anspruchsvollere.

Der Knotenpunkt der Acht ist die Höllhöhe. Das ist ein kleiner Ortsteil von Neukirchen und liegt auf der Passhöhe der Verbindungsstraße von Neukirchen ins Tal des Weißen Regens.

Kurz hinter der Höllhöhe enthält die Tour ein Schiebestück. Der letzte Anstieg zum Schönblick hingegen ist, gute Kondition vorausgesetzte, durchgängig fahrbar.

Die Abfahrt nach dem Schönblick geht über ein Stück mit losem Geröll. Hier ist eine sichere Beherrschung des Bikes notwendig. Auf diesem Stück sind auch öfter Fußgänger unterwegs. Bitte Rücksicht nehmen!

Auch die weitere Abfahrt bis zur Höllhöhe ist fahrtechnisch anspruchsvoll. Ansonsten halten sich die fahrtechnischen Herausforderungen in Grenzen.

Karte

Höhenprofil

Bilder

  • Seepark in Arrach
  • Arrach
  • Kolmsteiner Hof
  • Kirche Maria Schmerzensmutter in Kolmstein
  • Schönblick
  • Arrach, Übersichtskarte am Parkplatz
  • Blick auf Arrach von Vogelwiese aus

Strecke

Für die Anreise mit dem Auto empfehle ich den Parkplatz Seepark. Der liegt direkt an der Durchfahrtsstraße von Arrach gegenüber der Tankstelle und ist nicht zu übersehen. Hier ist immer genügend Platz vorhanden.

Hinter dem Seepark beginnt gleich der Anstieg. Es ist also keine Zeit, sich gemütlich einzurollen. Zunächst fahren wir noch auf ein paar Asphalt-Wegen bergauf. Bald ändert sich aber der Untergrund und wir sind auf vorwiegend auf Waldwegen unterwegs. Der Anstieg ist immer nur so steil, dass er gut fahrbar ist.

Bald erreichen wir Kolmstein. Von hier aus hat man einen schönen Ausblick in Richtung Norden.

Blick von Kolmstein in Richtung Norden
Blick von Kolmstein in Richtung Norden

Der Kolmsteiner Hof bietet sich als Rast an.

Kolmsteiner Hof
Kolmsteiner Hof

Weiter geht es auf dem Kammweg zur Höllhöhe. Das ist ein einfach zu fahrender Waldweg, der im leichten Auf und Ab über den Kamm führt. Bei Feuchtigkeit wird es hier schnell schlammig.

Wenn wir die Straße an der Höllhöhe erreicht haben, ist Aufmerksamkeit geboten. Hier können wir uns entscheiden, ob wir die Originaltour fortsetzen oder abkürzen möchten.

Zum Abkürzen biegen wir kurz vor der Straße links ab und fahren auf einem einfach zu fahrenden Waldweg nach Kummersdorf hinunter.

Wenn es weiter auf der Originalstrecke gehen soll, dann fahren wir in den unscheinbaren Waldweg ein, der schräg rechts gegenüber auf der anderen Straßenseite beginnt.

Der Weg ist zunächst einfach zu fahren. Es wird aber immer schwieriger und steiler. Irgend wann kommen ein paar Stufen, bei denen nur noch Schieben hilft. Auch dieser Weg wird nach Regenfällen schnell schlammig.

Wir kommen letztendlich auf eine Forststraße. Sie verläuft in leichten Gefälle. Ärgere dich nicht, dass du Höhenmeter auf diesem langweiligen Weg verlierst. Nutze das entspannte dahinrollen zur Erholung, denn gleich beginnt der finale Anstieg.

Nach eine Weile macht die Strecke fast ein 180°-Kurve nach rechts. Jetzt beginnt ein längerer Anstieg.

Wenn die Wasserflasche leer ist oder eine kleine Pause vor dem Anstieg gut wäre, dann fahre noch ein paar Meter auf der Forststraße gerade aus. Dort befindet sich eine kleine Hütte mit einer Quelle.

Der Anstieg ist relativ steil und steinig aber gleichmäßig. Er ist eigentlich gut fahrbar. Nach einer Weile biegt links ein Weg in Richtung Nato-Türme ab. Der Weg ist auch als Mountainbike-Route ausgeschildert. Diesen Weg folgen wir nicht sondern fahren weiter gerade aus. Jetzt ist der Anstieg geschafft und es geht gemütlich bis zum Schönblick weiter.

Am Schönblick lohnt es sich, eine Pause einzulegen. Es geht ab hier fast nur noch bergab, so dass nichts gegen eine Einkehr spricht. Auf der Terrasse hat man einen schönen Ausblick bis weit nach Tschechien hinein. Der Schönblick macht seinem Namen wirklich alle Ehre.

Direkt hinter dem Schönblick geht die Strecke weiter. Nach ein paar Meter bergauf geht es bergab. Wichtig ist es, sich hier links zu halten und nicht dem neu angelegten Weg nach rechts zu folgen.

Es beginnt jetzt eine schwierige Passage. Besonders der obere Teil ist steil und voller großer loser Steine. Kurz vor der Höllhöhe wird es einfacher.

An der Straße angekommen überqueren wir diese schräg und bis zum Ort. Wir durchqueren Höllhöhe. Die Strecke führt aber letztlich wieder auf die „große“ Straße, auf der wir ein Stück bis zur Passhöhe fahren.

Hier waren wir heute schon einmal. Den Weg, den wir gekommen waren, fahren wir ein paar Meter wieder hinein. Dann geht es rechts auf einem einfach zu fahrenden Waldweg hinunter nach Kummersdorf. Der Weg verzweigt sich immer mal. Es ist im Grunde egal, welchen Weg man nimmt. Alle Wege führen nach einiger Zeit wieder zusammen.

Auf diesen Wegen und besonders in Kummersdorf ist es wichtig, Rücksicht auf Pferde und Reiter zu nehmen.

Von Kummersdorf aus fahren wir am Feriendorf vorbei, überqueren die Bahn und die Staatsstraße und folgen dann den Radweg zurück in Richtung Arrach.

In Vogelwiese biegen wird rechts von Radweg ab. Nach einem kleinen Stück Straße geht es auf einem schönen Waldweg zurück nach Arrach.

Wer keine Lust mehr auf Gelände hat, der kann natürlich auch weiter dem Radweg bis nach Arrach fahren.

Daten zur Tour

Ausgangsort

Haltepunkt Arrach oder Parkplatz Seepark

Fahrstecke

26 km

Höhenmeter

925km

Fahrzeit

3,5 – 5 h

Boden

  • Waldwege
  • Asphalt
  • steinige Trails

Weite Strecken führen über Waldboden, der nach starken Regen aufweichen kann. Nach starken Regenfällen ist das also nicht die richtige Tour.

Schwierigkeit

Die fahrtechnischen Schwierigkeiten halten sich bei dieser Tour in Grenzen. Der obere Bereich der Abfahrt vom Schönblick in Richtung Höllhöhe ist die Schwierigkeit S2 einzustufen. Ansonsten liegen die Schwierigkeiten im Bereich von S0 bis S1.

Sehenswürdigkeiten

  • Kirche Maria Schmerzensmutter in Kolmstein

Gasthäuser

  • Kolmsteiner Hof
  • Wirtshaus Schindldachert in Höllhöhe
  • Schönblick

Download der GPS-Daten

Aktuelle Hinweise zur Befahrbarkeit

26.5.2019: Momentan gibt es noch ein paar Stellen, an denen die Strecke durch umgestürzte Bäume blockiert ist. Es ist dann immer mal notwendig, abzusteigen und das Bike zu schieben. Komplett blockiert, so dass auch kein Durchkommen zu Fuß möglich wäre, ist jedoch kein Weg.