Dachsriegelrunde

Diese Rund gehört zu den anspruchsvolleren Touren. Nach dem leichten Einfahren auf dem Abschnitt von Arnschwang nach Furth geht es lange bergauf. Der Anstieg ist an einigen Stellen recht steil aber immer noch fahrbar. Oben angekommen geht es auf technisch anspruchsvollen Singletrail wieder zurück ins Tal.

Für den geübten Mountainbiker, der Spaß an fahrtechnischen Herausforderungen hat, ist diese recht kurze Tour eine schöne Runde für den Feierabend.

Nach einer längeren Regenperiode ist die Tour nicht zu empfehlen. Der steile Abschnitt direkt nach dem Dachriegel wäre zu rutschig und damit zu gefährlich.

Karte


Höhenprofil

Bilder

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Strecke

Wir starten auf dem Dorfplatz und fahren in nördliche Richtung bis nach Waradein. Wir durchqueren das Gehöft und fahren dann einen Waldweg bergauf. Oben in Haberseign angekommen geht es zunächst noch ein Stück auf einer kleinen Straße weiter. Bald zweigt die Strecke links ab und führt auf einem Waldweg, der zu Beginn etwas Steigung hat, bis nach Furth im Wald. Diese Stück Weg ist auch als Mountainbike-Route gekennzeichnet.

In Furth kommen wir oberhalb der Fachklinik heraus. Wir fahren erst ein kleines Stück bergab in Richtung der Fachklinik und biegen dann scharf links ab. Die Ortsstraße steigt leicht an. Bald wird aus der Asphaltstraße ein Waldweg.

Kurz nach dem wir am Waldkindergarten vorbei gefahren sind, überqueren wir den Bach auf einer kleinen Holzbrücke. Dann geht es weiter den Waldlehrpfad bergauf. Der Weg beginnt relativ flach, wird nach oben hin aber immer steiler. Irgend wann wirrst du die kleinste Übersetzung aufgelegt haben.  Wenn der Wald lichter wird, dann ist das steilste Stück gleich geschafft.

Nach der Überquerung der Straße sind wir gleich am Schloss Voithenberg angelangt. Die Schlosswirtschaft bietet die Gelegenheit zur Einkehr.

Das Schlossgelände verlassen wir an der kleinen Kapelle und fahren den Forstweg in Richtung Roberthütte. Wenn Du die Tour etwas verschärfen willst, dann fahre nicht die Forststraße sondern den kleinen Weg links neben der Forststraße. Die Abzweigung ist direkt hinter der Kapelle.

Nach einiger Zeit erreichen wird eine Wegkreuzung. Wenn du möchtest, dann kannst du hier einen kleinen Abstecher zur Roberthütte machen und die wunderschöne Aussicht ins Tal genießen.

Es geht weiter auf einem Waldweg bergauf. Der ist etwas schwieriger zu fahren als der Forstweg bisher. Kurz vor dem Ende des Waldweges wird es nochmals etwas steiler. Das Stück sollte aber noch gut fahrbar sein.

Wenn wird die kleine Hütte auf der linken Seite sehen, dann ist es geschafft.Wir sind jetzt ganz in der Nähe der Straße. Wenn du die Tour aus irgend einen Grund abbrechen musst, dann ist hier eine gute Gelegenheit. Auf der Straße kannst du dich bis nach Furth im Wald rollen lassen und ab hier gemütlich auf dem Radweg zurück nach Arnschwang fahren

Ab jetzt geht es auf einem sehr schönen Singletrail bergauf. Der Weg ist schmal und verwinkelt aber durchgängig fahrbar. Wenn du darauf keine Lust hast, dann kannst du auch auf der parallel verlaufenden Straße den Berg hinauf fahren.

Es folgt dann noch eine Stück auf einem etwas breiteren Waldweg. Dann haben wir den höchsten Punkt der Tour erreicht. Wenn du noch genügend Power und Zeit hast, dann kannst du noch zum Gipfel des Reiseck nach rechts abbiegen.

Wir fahren jetzt ein paar Meter auf der Straße bergab und biegen gleich wieder recht in einen Waldweg ein, der zur Dachsriegelhütte führt. Den folgen wir bis zur Hütte. Vorsicht an der Schranke!

Ab der Hütte wird es schwierig und vor allem steil. Es ist also der richtige Zeitpunkt, um die Protektoren anzulegen und den Sattel zu versenken.

An der Dachsriegelhütte beginnen eine Reihe von Wegen. Wir halten und ganz links und folgen dem ausgeschilderten Wanderweg. Nach ein paar Metern wird der Weg sehr steil. Wenn du auf der rechten Seite das Seil für die Fußgänger siehst, dann hast du das steilste Stück erreicht. Es ist übrigens keine Schande, hier abzusteigen. Aber es sehr wohl eine Schande, wenn du hier mit blockieren Hinterrad herunterrutschst. Das zerstört den Weg. Dann ist es besser, abzusteigen.

Der schmale Pfad kreuzt bald einen Wanderweg. Hier ist große Obacht geboten. Ein sehr steiles Stück und eine kleine Senke können zum Überschlag führen. Hier ist es sinnvoll, den Wanderweg in spitzen Winkel anzufahren.

Direkt gegenüber geht der schmale Pfad weiter. Jetzt ist es nicht mehr gar so steil.

Es geht weiter auf technisch anspruchsvollen Pfaden bis wir den Wald oberhalb von Ränkam kurz verlassen. Wir fahren ein paar Meter auf der Forststraße und fahren an der Kreuzung wieder in den Wald hinein. Von diesem dominierenden Weg zweigt nach vielleicht 50 m rechts ein schmaler Weg ab. diesem folgen wir. Die Abzweigung ist leicht zu übersehen.

Es geht weiter auch einem schönen Singletrail bis zum Ortsrand von Ränkam. Vorsicht! Kurz bevor wir die ersten Häuser erreichen ist  auf dem Weg eine recht hohe Stufe, die leicht zu übersehen ist. Die Stufe kann nicht normal überfahren werden, weil sonst das Kettenblatt aufsetzen würde. Am besten ist es, ganz rechts an der Stufe vorbei zu fahren.

In Ränkam halten wir und an die Ausschilderung des Wanderwegs „Goldsteig“. Wir überqueren die St 2154 und rollen über Feldwege zurück nach Arnschwang.

Daten zur Tour

Ausgangsort

Arnschwang, Dorfplatz

Fahrstrecke

18 km

Höhenmeter

535 hm

Fahrzeit

2 – 3 h

Boden

  • Schotterwege
  • erdige Waldwege
  • steinige Pfade

Schwierigkeit

Die Abfahrt von Dachsriegel ist relativ schwierig. Im oberen Teil ist der mit Waldboden bedeckte Pfad sehr steil. Hier ist eine sehr sichere Bremstechnik erforderlich.

Die weitere Abfahrt ist nicht mehr so steil, der Pfad wird aber steinig und es sind immer mal etwas verblockte Stellen vorhanden. Die Schwierigkeit würde ich als in den unteren Bereich von S3 einstufen.

Bei starker Nässe rate ich von der Tour ab, weil das Risiko der Abfahrt unkalkulierbar wird.

Sehenswürdigkeiten

  • Schloss Voithenberg

Gasthäuser

Download der GPS-Daten

Verkehrsanbindung

Bahn

Auto

[Routenplaner]