Arnschwang – Lam

Rundkurse für Mountainbike-Touren sind eine feine Sache. Man muss sich keine größeren Gedanken über Transportfragen machen. Im Idealfall startet man einfach am Wohnort und beendet die Tour auch wieder da.

Allerdings schränkt das den Aktionsradius auch ziemlich ein. Will man doch mal ein paar neue Trails kennen lernen, dann ist eine Tour in nur eine Richtung sinnvoll. Nur wie kommt man dann wieder zum Ausgangsort zurück? Was mache ich, wenn ich unterwegs eine Panne oder ein anderes Problem habe?

Auch wenn es für den ein oder anderen überraschend sein mag, die Bahn ist hier ein nahezu idealer Kombinationspartner für längere Mountainbike-Touren. Wer jetzt an seltsam zu bedienende Fahrkartenautomaten und an überfüllte Züge denkt, in der er sein Bike über hohe Stufen wuchten muss, der täuscht sich. Hier in der Gegend ist auf vielen Strecken die Oberpalzbahn unterwegs. Die fährt mit modernen Triebwagen, in die man bequem einsteigen kann. Sie verfügen über mehrere Stellplätze für Fahrräder. Die Fahrkarte gibt es im Zug. Die Fahrradmitnahme ist im Landkreis Cham kostenlos.

Oberpfalzbahn am Bahnhof in Lam
Oberpfalzbahn am Bahnhof in Lam

Eine der Bahnstrecken verläuft von Cham aus durch das Tal des Weißen Regens und endet in Lam. Von Cham aus führen weitere Strecken in Richtung Waldmünchen und nach Furth im Wald.

Im Tal südlich vom Hohen Bogen und dessen Verlängerung verläuft die Bahnstrecke Cham – Lam mit einigen Haltepunkten unterwegs. Muss die Tour also aus irgend einem Grund vorzeitig abgebrochen werden, dann kann man bequem bergab zum nächsten Haltepunkt rollen.

Ziel der Tour soll Lam sein. Das ist der letzte größere Ort im Tal des Weißen Regens, bevor der Anstieg in das Gebiet des Großen Arbers beginnt.

Karte


Höhenprofil

xx

Bilder

Strecke

Wir starten auf dem Arnschwanger Dorfplatz und fahren in östliche Richtung. Nach der Überquerung der Chamb geht es noch ein wenig über Feldwege durch das Chamb-Tal. Am Waldrand angekommen führt der Weg jetzt längere Zeit mehr oder minder steil bergauf. Der Untergrund ist manchmal erdig, manchmal steinig. Hier ist jetzt schon Schluss mit dem Einrollen. Die Kondition wird ab hier gefordert.

Am Kammweg angekommen ist der erste Anstieg geschafft. Weiter geht es über den schön zu fahrenden Kammweg bis nach Madersdorf. Von da aus folgen wir ein kleinen Moment der Straße, die zur Diensthütte des Hohenbogens hinaufführt. Kurz hinter Rimbacher Ortsteil Hinterlichteneck verlassen wir die asphaltierte Straße schon wieder und folgen jetzt einer recht ebenen Forststraße für längere Zeit. Die Forststraße ist sehr leicht zu fahren und hat keine nennenswerte Steigung. Nutze sie zur Erholung, denn es folgt gleich ein Anstiegt, der es in sich hat.

Nach einiger Zeit steht auf der linken Seite eine kleine Hütte. Vor der Hütte befindet sich ein Brunnen, an dem du deine Trinkflasche auffüllen kannst. Das könnte nötig sein, weil der folgende Anstieg sehr schweißtreibend wird.

Links zweigt kurz nach der Hütte ein recht steiler Weg ab, der bis auf den höchsten Punkt der Tour führt. Am besten legst du gleich am Beginn des Anstiegs die kürzeste Übersetzung ein und versuchst, den Anstieg gleichmäßig hochzukurbeln.

Der Anstieg erfordert manchmal etwas Konzentration, weil er an einigen Stellen etwas steinig ist und ab und zu eine Querrille zu pasieren ist. Wenn der Anstieg wieder etwas flacher wird, dann ist der höchste Punkt der Tour bald erreicht.

Nach ein paar Höhenmetern bergab erreichen wir dann die Gaststätte Schönblick. Im Umkreis der Gaststätte ist besonders bei schönen Wetter mit vielen Fußgängern zu rechnen.

Der Gasthaus Schönblick macht seinem Namen alle Ehre. Von der Terrasse aus kann man wirklich einen wunderschönen Ausblick nach Osten bis weit nach Tschechien hinein genießen. Das Essen ist hier auch sehr lecker. Wenn du einkehren möchtest, dann ist der Schönblick sehr zu empfehlen.

Nach einer kurzen Schiebestrecke bergauf folgen wir einen schwierig zu fahrenden sehr steinigen Weg bergab. An einem Unterstand teilt sich der Weg. Hier ist es wichtig, den ganz rechten Weg zu folgen. Auf schönen Singletrails geht es dann weiter bis zur Höllhöhe.

Am besten ist es hier ein paar Höhenmeter die Straße hinauf bis zur Passhöhe zu fahren. Es würde zwar auch eine Alternative geben, die aber ein Steiles Stück die Skipiste hinauf führt.

Auf der Passhöhe angekommen kannst du dich entscheiden, ob du die Tour fortsetzen oder abbrechen möchtest. Parallel zur Straße führt hier ein Wanderweg in Richtung Kummersdorf ins Tal. Ab Kummersdorf kannst du dann dem Radweg bis nach Hohenwarth folgen. Hier gibt es ein Bahnhof der Oberpfalzbahn.

Ab der Passhöhe folgen wir dem Kammweg bis zum Gasthof Tanneneck. Am Kolmsteiner Hof lohnt es sich eine kleine Pause zu machen. Hier kann man schön einkehren. Außerdem hat man hier ein schönen Blick in Richtung Neukirchen. Direkt neben dem Gasthof steht die „Wallfahrteskirche zur schmerzhaften Mutter“.

Ab Kolmstein wird der Weg anspruchsvoll. Bis zur Straßenkreuzung am Gasthof Tanneneck gibt es einige sehr schöne verwinkelte Passagen.

Am Gasthof Tanneneck kreuzen wir die Staatsstraße St 2154. Nun beginnt eines der Highlights der Tour. Den Gasthof durchqueren wir. Ab hier beginnt ein Singletrail, der in Richtung Engelshütt führt. Wir biegen aber bald links ab und folgen den als La5 ausgeschilderten Wanderweg in Richtung Lambach. Der Trail ist teilweise etwas verwinkelt und erfordert die volle Aufmerksamkeit. Es ist schwierig, auf das Navi zu schauen. An den Bäumen ist aber eine gute Ausschilderung angebracht, der wir problemlos folgen können.

Einige Passagen dieses Abschnitts sind mit Wurzeln gespickt, die bei Nässe eine sichere Beherrschung des Bikes bedürfen.

Der Trail endet mit einer Bachüberquerung in Hinterschmelz. Ab hier müssen wir ein Stück der Straße in Richtung Lam folgen. Ein ansteigender Feldweg führt uns dann bald wieder in den Wald hinein.

Weiter geht es auf einem Weg, der immer in der Nähe des Waldrandes führt. Es gibt ein paar kurze Steigungen, die sicher viele zum Absteigen zwingen werden. Immer wieder kann man auch den schönen Blick in das Tal des Weißen Regens und auf die Berge des Bayerischen Waldes genießen.

Die Trails oberhalb von Lam bieten immer wieder eine schöne Aussicht. Es gibt einige Stellen, die fahrtechnisch anspruchsvoll sind.

Nach einiger Zeit erreichen wir das Café Sahneberg. Hier bietet es sich an, eine Rast einzulegen.

Nach der Rast kannst du dich entscheiden, ob du direkt auf der Straße zum Bahnhof in Lam fährst oder noch ein paar Trails fahren möchtest. Wenn es dir reicht, dann rolle einfach die Straße hinunter nach Lam.

Wenn du noch etwas Kraft in den Oberschenkeln hat und du die Höhenmeter nicht so unspektakulär vernichten möchtest, dann fahre weiter auf der Originalstrecke. Die führt den Fahrweg hinunter nach Berghäusl. Wir fahren noch ein Stückchen einen schönen Weg durch den Wald. Ein Feldweg führt uns nach Lam.

Daten zur Tour

Ausgangsort

Dorfplatz Arnschwang

Fahrstrecke

31 km

Höhenmeter

1060 hm

Fahrzeit

4 – 6 h

Boden

  • Schotterwege
  • erdige Waldwege
  • steinige Pfade
  • Wurzelpfade
  • Asphalt

Schwierigkeit

Die Tour enthält einige Passagen auf S2-Niveau.

Sehenswürdigkeiten

Gasthäuser

  • Gasthaus Schönblick auf dem Hohenbogen
  • Kolmsteiner Hof
  • Café Sahneberg in Lam

Download der GPS-Daten